Die Eigenverantwortlichkeit und die Gestaltungsspielräume der Schulen in Nordrhein-Westfalen sind in den letzten Jahren immer größer geworden, wobei die Schulen zunehmend eigene Profile entwickelt und Schwerpunkte gesetzt haben, die ihren Rahmenbedingungen entsprechen. Umso wichtiger ist es, für Abschlüsse und Berechtigungen die gleichen Anforderungen zu stellen. Deshalb wird die Allgemeine Hochschulreife in Nordrhein-Westfalen mit zentral gestellten Prüfungsaufgaben vergeben.
Zentrale Prüfungen sichern die Vergleichbarkeit der Anforderungen und damit auch die Vergleichbarkeit der Ergebnisse. Sie dienen der Feststellung des tatsächlich erreichten Leistungsstandes und der Einhaltung vorgegebener Standards. Zentrale Prüfungen schaffen zugleich mehr Transparenz und sorgen für mehr Bildungsgerechtigkeit. Der einzelnen Schule bieten sie die Chance, die Qualität des Unterrichts zu evaluieren und Ansätze zur Weiterentwicklung zu formulieren. Das Land kann aus der Auswertung der Prüfungsergebnisse Informationen über die Leistungsfähigkeit des Schulsystems gewinnen, es kann Stärken und Problemzonen identifizieren.
Mit der Durchführung der Lernstandserhebungen, den zentralen Prüfungen am Ende der Klasse 10, den zentralen Klausuren am Ende der Einführungsphase, dem Zentralabitur sowie der externen Qualitätsanalyse ist ein umfassendes Tableau für eine systematische Rechenschaftslegung in Nordrhein-Westfalen gelegt, das weit reichende Aussagen über die Qualität der schulischen Arbeit in Nordrhein-Westfalen und deren weitere Entwicklung ermöglicht.

Grundsätzlich nehmen alle Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe an den zentralen Abiturprüfungen teil. Darüber hinaus stellen sich auch die Studierenden an den Weiterbildungskollegs, die Schülerinnen und Schüler an Waldorfschulen sowie die externen Prüflinge den zentralen Abituraufgaben.

Die jeweils aktuellen Abiturtermine finden Sie hier.

Die geltenden Lehrpläne für die gymnasiale Oberstufe in Nordrhein-Westfalen geben den Lehrerinnen und Lehrern Freiräume zur eigenverantwortlichen Auswahl von Inhalten. Um dennoch gleiche Voraussetzungen für die Vorbereitung aller Schülerinnen und Schüler auf die zentralen Prüfungen zu schaffen, ist es notwendig, für jeden Abiturjahrgang verbindliche Unterrichtsvorgaben für die Qualifikationsphase festzulegen, denn auf diese beziehen sich die Prüfungsaufgaben. Um die Bedingungen der schulischen Praxis angemessen zu berücksichtigen, knüpfen die Prüfungsaufgaben an die gängige Praxis der Klausuren in der Oberstufe an. Sie werden von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen entwickelt.

Fachliche Hinweise konkretisieren die Anforderungen vor allem im Hinblick auf die fachspezifischen Aufgabenformate. Das Ministerium für Schule und Bildung stellt allen Schulen, Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern im geschützten Bereich des Internetportals die Aufgaben der letzten drei Abiturjahrgänge zur Verfügung. Die Schulleitungen werden gebeten, die Zugangsdaten den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern bekannt zu machen, sodass diese sich mit den Aufgaben vertraut machen können.

Klausuren unter Abiturbedingungen sind zur Vorbereitung auf zentral gestellte Prüfungsaufgaben besonders wichtig. "Unter Abiturbedingungen" heißt:

  • Die Klausuren orientieren sich an den Aufgabenformaten der Lehrpläne, die auch Grundlage für die Abituraufgaben sind.
  • Inhaltlich beziehen sich die Aufgaben auf den Unterricht des vorangegangenen Quartals.
  • Falls im Abitur eine Auswahl in dem jeweiligen Fach vorgesehen ist, so wird auch hier eine Auswahl gegeben; die Anzahl der Auswahlmöglichkeiten muss aber nicht der im Abitur vorgesehenen entsprechen.
  • Die Dauer der Klausuren richtet sich nach den Vorgaben der Abiturbedingungen.
  • Die Beurteilung sollte auf der Basis eines kriterienorientierten Bewertungssystems vorgenommen werden.

Die zentralen Abiturprüfungen werden in allen schriftlichen Prüfungsfächern durchgeführt und knüpfen an die verbindlichen Vorgaben der aktuellen Lehrpläne für die gymnasiale Oberstufe an. Inhaltlich und thematisch beziehen sich die Prüfungsaufgaben auf die entsprechenden Unterrichtsvorgaben.

Grundlage der zentral gestellten Prüfungsaufgaben ist der Unterricht in der Qualifikationsphase.