Die Nutzung neuer Informationstechnologien für die Tandemarbeit ist unter zwei Gesichtspunkten von großer Bedeutung:
  • Zum einen bieten die Medienangebote eine Fülle von kleinen Bausteinen für die Gestaltung der Tandemarbeit, wobei der wichtige Teil die gemeinsame Herstellung und nicht so sehr das Endprodukt ist. Das kann z. B. sein:gemeinsames Anschauen von Fernsehsendungen, Anhören von Audiomitschnitten, Kommentieren von Comics, Videospiele, Verfassen eines gemeinsamen Textes am Bildschirm, Herstellung kleiner Filmsequenzen oder anderer Medienprodukte.
  • Daneben ist der zweite wichtige Aspekt, dass die Nutzung der neuen Technologien Tandemarbeit ohne "physische Präsenz" und in jeweils neuen Zusammensetzungen der Teilnehmer (Individuen und Gruppen) möglich macht: online-chat, e-mail oder Videokonferenz sind nur einige Beispiele für solche Möglichkeiten. Sie berücksichtigen zwar die Grundbedingungen der Tandemarbeit, schaffen aber durch die räumliche und möglicherweise zeitliche Distanz zwischen den Handlungen der Beteiligten völlig neue  Bedingungen. Dem Projekt Tele-Tandem kommt daher eine wichtige Pilotfunktion in der methodisch-didaktische Debatte um die neuen Medien zu.
Weitere Informationen über "Tele-Tandem" erhalten Sie unter www.tele-tandem.org
Ansprechpartnerin im DFJW ist Frau Bernadette Bricaud (bricaud [at] dfj.org)