TIMSS

Trends in International Mathematics and Science Study

TIMSS (Trends in International Mathematics and Science Study) erfasst das mathe¬matische und naturwissenschaftliche Grundverständnis von Schülerinnen und Schülern am Ende der 4. Jahrgangsstufe. Die Studie findet im Vierjahres-Rhythmus statt, um längerfristige Entwicklungen in den beteiligten Ländern zu dokumentieren. Deutschland hat bislang an TIMSS-Grundschule 2007, 20011, 2015 und 2019 teilgenommen.

Grundlage für die Teilnahme Deutschlands an TIMSS, ist wie bei PISA und IGLU, der Beschluss der Ständigen Konferenz der Kultusminister (KMK) in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) an TIMSS teilzunehmen. Dabei ist die Feststellung der mathematischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen von Schülerinnen und Schüler im Rahmen von TIMSS ein Teil der Gesamtstrategie der KMK zum Bildungmonitoring (KMK 2015).

Zuständig für die internationale Koordination und Durchführung ist die International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA) in Kooperation mit der Boston College, Lynch School of Education.

Für die Durchführung der Studie und die Berichterstattung in Deutschland ist ein wissenschaftliches Konsortium- unter der Leitung von Prof. Dr. Knut Schwippert von der Universität Hamburg verantwortlich.

Die Ergebnisse von TIMSS 2019 werden Ende 2020 veröffentlicht.