Ein Feuerwehrmann steht vor einem brennenden Haus.

„120 Sekunden, um zu überleben“

Was tun, wenn es brennt? Der Wettbewerb „120 Sekunden, um zu überleben“ soll helfen, Schülerinnen und Schülern das richtige Verhalten zu vermitteln.

[Schule NRW 07/08-22]

In Deutschland brennt es jährlich rund 200.000 Mal. Wenn dann der Rauchmelder alarmiert, bleiben nur noch 120 Sekunden, um zu überleben. Das richtige Verhalten im Brandfall ist lebenswichtig, denn die Uhr tickt.

Der Schülerwettbewerb „120 Sekunden, um zu überleben“ richtet sich an die Jahrgangsstufen 7 bis 10 aller Schulformen und will die Frage „Was tun?“ beantworten. Wie kann man Leben und Gesundheit im Falle eines Feuers retten? Wie lassen sich Brandgefahren vermeiden? Die teilnehmenden Jugendlichen sind aufgerufen,  kreativen Ideen zu entwickeln, wie sie das richtige Verhalten im Brandfall bei ihren Familien, Freundinnen Freunden oder in ihrem Wohnort vermitteln und verbreiten können. In Teamarbeit geht es darum, eine Kampagne zu entwickeln, umzusetzen und zu dokumentieren – in drei Phasen: Forschen, Gestalten und Teilen. Eingereicht werden können die Dokumentationen der Teamarbeit in Form von Fotos, PDFs, PowerPoint-Präsentationen oder Videos.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erwartet ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro. Einsendeschluss ist der 20. Dezember 2022.

Weitere Informationen unter: https://120sek.de/ 

 
Der Schülerwettbewerb ist Teil der Kampagne zur Brandschutzaufklärung der Initiative „Rauchmelder retten Leben“. Gemeinsam mit dem Deutschen Feuerwehrverband (DFV) und der Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes (vfdb) wurde der Pilot-Wettbewerb am Rauchmeldertag im September 2019 ins Leben gerufen. Die Schirmherrschaft liegt bei dem Verband öffentlicher Versicherer e.V. (VOEV).