BundesUmweltWettbewerb (BUW)

Beim BundesUmweltWettbewerb sind alle interessierten und motivierten jungen Leute richtig, die alleine oder im Team kreative Projekte zur Lösung von Problemen im Bereich Umwelt/nachhaltige Entwicklung gemäß dem Motto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“ bearbeiten und damit einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit einbringen wollen.

 (© BundesUmweltWettbewerb)
(© BundesUmweltWettbewerb)

Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb?

Ziel des Wettbewerbs ist es, Wissen sowie Selbständigkeit und Eigeninitiative von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Bereich Umwelt/nachhaltige Entwicklung zu fördern. Dabei sind neben Fachwissen auch Fähigkeiten zu interdisziplinärem Denken, zur Integration von Theorie und Praxis, zur Kommunikation und Kooperation sowie auch Durchsetzungsvermögen und Kreativität gefordert.

Wer veranstaltet den Wettbewerb?

Geschäftsstelle des BundesUmweltWettbewerbs (BUW) am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel

Wer fördert den Wettbewerb?

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hauptförderung)
  • Kultusministerkonferenz der Länder
  • verschiedene Förderer (Sonderpreise und Kooperationen), zu finden auf der Internetseite des Wettbewerbs

Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?

Teilnehmen können bundesweit alle naturwissenschaftlich und/oder gesellschaftlich interessierten jungen Leute zwischen 10 und 20 Jahren.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer reichen per Online-Anmeldung bis zum 15. März eines Jahres eine schriftliche Dokumentation ihres Projekts bei der BUW-Geschäftsstelle ein. Jede Arbeit wird anschließend von einer Fachjury begutachtet und bewertet. Mitte Juni werden ausgewählte Projekte von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf einer Tagung in Kiel vor der Jury präsentiert. Die Preisverleihung für alle Haupt- und Sonderpreisarbeiten findet während einer feierlichen Veranstaltung im September statt.

Welche Anerkennungen und Preise gibt es?

Beim BUW gibt es Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von etwa 25.000 Euro, Urkunden und Vorschläge für Stipendien zu gewinnen.

Wer ist Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für Nordrhein-Westfalen?

Cathrin Gronenberg
Landesbeauftragte für Nordrhein-Westfalen
Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA)
BNE-Agentur NRW
Siemensstr. 5
45659 Recklinghausen

Tel.: 02361 305 3338

E-Mail: cathrin.gronenberg[at]nua.nrw.de

Wo erhält man weitere Informationen?

www.bundesumweltwettbewerb.de

Alle Angaben erfolgen nach Informationen des Wettbewerbsveranstalters.