Bundesweiter Schülerwettbewerb Junior.ING

Fantasie und technisches Wissen vereinen, Brücken konstruieren – und gewinnen! Der Wettbewerb Junior.ING für Nachwuchs-Konstrukteurinnen und -konstrukteure ist lädt zum Tüfteln ein.

[Schule NRW 09-22]

Die Runde "Brücken schlagen" des bundesweiten Schülerwettbewerbs Junior.ING 2022/2023 ist gestartet. Eine Fuß- und Radwegbrücke zu entwerfen und diese mit einfachen Materialien zu bauen ist die diesjährige Aufgabe. Die Konstruktion muss ein Gewicht von mindestens 500 g in der Mitte der Brücke tragen können.

Logo des Schülerwettbewerbs Junior.ING

Der Wettbewerb erfolgt auf Landesebene zweistufig und in zwei Alterskategorien (bis Klasse 8 und ab Klasse 9): Eine Fachjury ermittelt zunächst die besten 14 Modelle (je 7 aus jeder Alterskategorie) aus allen Anmeldungen. Die Siegerinnen und Sieger aus der ersten Runde treten dann im Landesfinale im kommenden Mai gegeneinander an.

Wer sich gegen die Mitstreiterinnen und Mitstreiter behaupten und aufs Siegertreppchen steigen darf - wer als Siegergruppe sogar in Berlin im Bundesfinale Nordrhein-Westfalenvertreten darf - wird bei der großen Siegerehrung bekannt gegeben.

Mitmachen können alle Schülerinnen und Schüler von sechs bis 20 Jahren, die Lust haben, ein Modell unter den vorgegebenen Bedingungen möglichst durchdacht und kreativ zu konstruieren. Die Teilnahme ist als Gruppe oder als Einzelperson, organisiert in der Schule oder für sich, ganz unabhängig zu Hause, möglich. Pro Schule können fünf Gruppen angemeldet werden. Die Teilnehmendenzahl in Nordrhein-Westfalen ist auf maximal 150 Gruppen/Einzelteilnehmende begrenzt.

Noch bis zum 16. Dezember 2022 ist die Anmeldung möglich. Die Modelle müssen digital per Anmeldeformular bis zum 28. Februar 2023 eingereicht werden. In Nordrhein-Westfalenwerden die Modelle nicht eingeschickt.

Die Möglichkeit zur Anmeldung, Wettbewerbsbedingungen und alle wichtigen Informationen für die Teilnehmergruppen finden Sie unter: https://www.junioring.ingenieure.de/

Die Schirmherrschaft für die Wettbewerbsrunde „Brücken schlagen“ hat in Nordrhein-Westfalen das Ministerium für Schule und Bildung übernommen.