Bundeswettbewerb Mathematik

Interesse an der Mathematik wecken, die Freude am Lösen mathematischer Probleme fördern: Das schafft der Bundeswettbewerb Mathematik, indem er Schülerinnen und Schüler mit interessanten und anspruchsvollen Aufgaben anregt, sich intensiv mit Mathematik zu beschäftigen.

Logo des Bundeswettbewerbs Mathematik
© Bundeswettbewerb Mathematik

Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb?

Der Bundeswettbewerb Mathematik weckt bei Schülerinnen und Schülern Freude an der Mathematik. Mit ansprechenden, zugleich aber auch anspruchsvollen Aufgaben regt der Wettbewerb an, sich intensiv mit Mathematik zu beschäftigen. Mathematisch Interessierten wird die Möglichkeit geboten, ihre Fähigkeiten zu erproben und weiterzuentwickeln. Sie erfahren, dass man zur Lösung mathematischer Probleme Ausdauer und Durchhaltevermögen mitbringen muss, und erhalten eine Bestätigung des eigenen mathematischen Könnens.

Wer veranstaltet den Wettbewerb?

Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH

Wer fördert den Wettbewerb?

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Stifterverband
  • Kultusminister Konferenz
  • LEPPER Stiftung

Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?

Schülerinnen und Schüler an Schulen, die zur Hochschulreife führen.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Der Bundeswettbewerb Mathematik besteht aus drei Runden. In den ersten beiden Runden müssen je vier Aufgaben in Hausarbeit selbstständig gelöst und schriftlich ausgearbeitet werden. Alle Teilnehmenden bearbeiten die gleichen Aufgaben. Nur in der ersten Runde ist auch Gruppenarbeit (max. Gruppengröße 3 Teilnehmende) zugelassen. In der dritten Runde, dem Kolloquium, werden auf der Basis von mathematischen Fachgesprächen die Bundessiegerinnen und Bundessieger ermittelt.

Der Wettbewerb wird jährlich im Dezember an allen deutschen Schulen, die zur Hochschulreife führen, ausgeschrieben. Zudem werden die Aufgaben auf www.mathe-wettbewerbe.de/bwm veröffentlicht. Einsendeschluss für die 1. Runde ist der 1. Montag im März des Folgejahres. Alle Preisträgerinnen und Preisträger der 1. Runde sind berechtigt, an der 2. Runde teilzunehmen. Einsendeschluss für diese Runde ist der 1. September. Die ersten Preisträgerinnen und Preisträger der 2. Runde qualifizieren sich zur Teilnahme an der 3. Runde. Sie findet im Februar des Folgejahres statt.

Welche Anerkennungen und Preise gibt es?

  1. Runde: Urkunden und Sachpreise für 1., 2. und 3. Preise, Urkunden für alle Teilnehmenden
  2. Runde: Geldpreise zusätzlich zu Urkunden für 1., 2. und 3. Preise
  3. Runde: Die Bundessiegerinnen und -sieger werden in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

Wer ist Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für Nordrhein-Westfalen?

Patrick Bauermann
Bundesweite Mathematik-Wettbewerbe
Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH

Wo erhält man weitere Informationen?

www.mathe-wettbewerbe.de

Alle Angaben erfolgen nach Informationen des Wettbewerbsveranstalters.