Schriftzug "Zeig was HIV heute bedeutet" vor einem rot-blauen Hintergrund

JUGEND Medienpreis HIV/Aids 2021/2022

Leben mit HIV – wie sieht das aus? Mit dieser und weiteren Fragen beschäftigt sich der Jugend Medienpreis HIV/Aids.

[Schule NRW 11-22]

Der Jugend Medienpreis HIV/Aids ist ein Preis für engagierte Schülerinnen, Schüler und Jugendliche, die sich einfallsreich mit HIV/Aids beschäftigt haben – zum Beispiel in der Freizeit, im Schulunterricht, in einer Theater-AG, im Chor, als Schüler-Redaktion oder als Jugendgruppe.

Erlaubt sind Medienbeiträge aller Art. Sie sollen andere motivieren, über HIV-positive Menschen nachzudenken. Und zeigen, was HIV heute bedeutet. Ob als Video, Text, Theaterstück, Radiobeitrag oder Musikstück…

Die Jury muss erkennen können, dass die Bewerberinnen und Bewerber sich Gedanken gemacht haben, wie Menschen mit HIV/Aids leben und wie ein gutes Leben in unserer Gesellschaft für sie aussehen könnte/müsste. Diese Gedanken sollten möglichst kreativ oder ungewöhnlich umgesetzt sein. Es reicht deshalb nicht, zu zeigen, was das HI-Virus ist und wie man sich schützen kann.

Bevor ein Beitrag für den Jugend-Medienpreis eingereicht werden kann, ist es wichtig, dass das „Werk“ anderen vorgestellt wurde. Zum Beispiel in der Klasse, Schule, Jugendgruppe. Eine Information, wann wer den Beitrag gesehen hat, gehört auch in die Bewerbung.

In der Jury sitzen Medien-Experten, Aids-Fachleute und Mediziner.

Für den Gewinner-Beitrag gibt es ein Preisgeld von 3.000 Euro. Die Verleihung des Preises findet im März 2023 auf dem Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress in Bonn statt.

Der Beitrag muss im Jahr 2021 oder 2022 gemacht und anderen gezeigt worden sein. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2023.

Weitere Informationen unter: www.medienpreis-hiv.de