Medienscouts NRW

Das Projekt Medienscouts NRW unterstützt Schulen dabei, präventiv Probleme wie Cybermobbing, Sexting, Datenmissbrauch und exzessive Mediennutzung im schulischen Alltag aufzugreifen und zu bearbeiten.

Logo der Medienscouts NRW (Schriftzug und grafische Darstellung von Würfeln)

Kinder- und Jugendmedienschutz in Düsseldorfer Schulen und außerschulischen Einrichtungen geht mit dem Projekt „Medienscouts NRW“ in die sechste Runde

Im September 2019 ist die sechste Runde der Qualifizierung im Projekt „Medienscouts NRW“ mit weiteren Schulen aus Düsseldorf gestartet. Bisher wurden in dem Projekt 108 BeratungslehrerInnen, 37 Schulen und ca. 258 SchülerInnen in fünf Qualifizierungsworkshops zu den Themen „Internet und Sicherheit“, „Social Communities“, „Computerspiele“ und „Handy“ ausgebildet.

Die zukünftige Arbeit der Medienscouts für den Bereich Medien ist eine schulische Entscheidung, sich den Herausforderungen digitaler Medien aktiv zu stellen. Die speziell geschulten Jugendlichen können über Peer-Education „Lernen mit Gleichaltrigen, von Gleichaltrigen“ und infolge ihres ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären.

Die Fortbildungsreihe wird von der Landeshauptstadt Düsseldorf, dem Schulverwaltungsamt, dem LVR-Zentrum für Medien und Bildung, Medienzentrum für die Landeshauptstadt Düsseldorf und der Landesanstalt für Medien NRW gefördert. Die Maßnahmen sind mit dem Schulamt, dem Jugendamt und dem Regionalen Bildungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf abgestimmt.

Informationen des LVR-Zentrum für Medien und Bildung.

Hier geht es zu den Medienscouts NRW.