19.11.2021

Bundesweiter Vorlesetag am 19. November

Ministerin Gebauer: Beim Vorlesen Geschichten gemeinsam erleben

Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:

„Alle großen Leute sind einmal Kinder gewesen (aber wenige erinnern sich daran)." So heißt es in „Der kleine Prinz“, der Erzählung des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer hat heute, 19. November 2021, in der Brüder Grimm-Schule in Meerbusch Schülerinnen und Schülern der 3. Klasse aus diesem Werk vorgelesen. Und wie bei Saint-Exupéry ist das Thema des diesjährigen Bundesweiten Vorlesetages „Freundschaft und Zusammenhalt“. Ministerin Gebauer: „Vorlesen ist ein wichtiges Mittel, um die Verbindung zwischen Kindern und Eltern zu stärken und sorgt in hektischen Zeiten für einen Moment der Entspannung auch in den Schulen. Wer mit seinen Kindern zusammen in eine Welt der Fantasie eintauchen will, findet sie im Bücherregal. Vorlesen weckt die Begeisterung für Bücher und das Lesen.“

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Der Aktionstag findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Ziel der Initiative ist es, die die Vorlesekultur in Deutschland zu stärken, die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen weiterzugeben sowie für die Bildungspolitische Bedeutung des Themas zu sensibilisieren.

 

Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon 0211 5867-40.

Bei journalistischen Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Bildung, Telefon 0211 5867-3505.

Dieser Pressetext ist auch verfügbar unter www.land.nrw

Datenschutzhinweis betr. Soziale Medien