14.11.2019

Staatssekretär Richter: Wir wollen an unseren Schulen jedes Talent entdecken und fördern

Land beteiligt sich am Schülerstipendienprogramm RuhrTalente

Das Land Nordrhein-Westfalen wird sich erstmals dauerhaft an der Finanzierung des Schülerstipendienprogramms RuhrTalente im Rahmen der Ruhr-Konferenz beteiligen. Dafür wird mit dem Landeshaushalt 2020 rund eine Million Euro bereitgestellt. Staatssekretär Mathias Richter lobte das bisherige Engagement der Initiatoren und erklärte: „Wir verfolgen ein gemeinsames Ziel: Jedes Talent im Bildungsland NRW muss entdeckt und gefördert werden. Gerade im Ruhrgebiet stehen unsere Schulen dabei mitunter vor besonderen Herausforderungen. Dass wir engagierte Schülerinnen und Schüler hier besonders unterstützen, ist richtig und wichtig. Auf diese Weise geben wir den Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Talente zu entfalten.“

Das Schülerstipendienprogramm RuhrTalente wurde 2015 von der RAG-Stiftung und der Westfälischen Hochschule ins Leben gerufen. Bislang wurden fast 600 Jahresstipendien vergeben. Am Mittwochabend wurden in der Essener Lichtburg 150 neue RuhrTalente in das Schülerstipendienprogramm aufgenommen. Staatssekretär Mathias Richter, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, und Professor Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule, haben die Urkunden an die Schülerinnen und Schüler, die von rund 140 Schulen aus dem Ruhrgebiet kommen, übergeben.

„Ich beglückwünsche die neuen RuhrTalente zur ihrer erfolgreichen Bewerbung. Es gibt im Ruhrgebiet viele zum Teil verborgene Leistungsträger, die wir mit zusätzlicher Förderung auf individuell unterschiedlichen Wegen unterstützen können. Wir sind vom Erfolg des Programms so sehr überzeugt, dass wir denken, es kann beispielgebend für ganz Nordrhein-Westfalen sein. Daher prüfen wir einen landesweiten Ausbau“, erklärt Staatssekretär Mathias Richter.

Das Programm RuhrTalente ist eines der Zukunftsprojekte der Ruhr-Konferenz.

 

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Bildung, Telefon 0211 5867-3505.

Dieser Pressetext ist auch über das Internet verfügbar unter der Internet-Adresse der Landesregierung www.land.nrw

Datenschutzhinweis betr. Soziale Medien

Diese Pressemitteilung als pdf-Datei