Portrait von Ministerin Dorothee Feller

Vorwort von Ministerin Dorothee Feller

In einem Vorwort umreißt Ministerin Dorothee Feller das Thema der aktuellen Schwerpunktausgabe von Schule NRW: die Erinnerungs- und Gedenkkultur.

[Schule NRW 11-22]

In den vergangenen Jahren habe ich zu verschiedenen Anlässen immer wieder betont, welches Glück wir haben, in Europa bereits über so viele Jahrzehnte in Frieden leben dürfen. Doch das Glück hat am 24. Februar dieses Jahres ein jähes Ende gefunden. Wieder einmal müssen Menschen in Europa um ihr Leben, ihre Freiheit und ihre Heimat bangen. Wieder einmal müssen sie schweres Leid ertragen; um Angehörige, Freunde und Bekannte trauern und ihr einst sicheres Zuhause verlassen.

Gleichzeitig hat der Antisemitismus in unserem Land wieder deutlich zugenommen. Zuletzt beflügelt durch die Demonstrationen sogenannte „Querdenker“ werden jüdische Mitmenschen in unserem Land mehr als 75 Jahre nach der Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten erneut ausgegrenzt, diffamiert und verletzt.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen haben wir im Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen die Demokratiebildung zu einem der Schwerpunkte unserer Arbeit erklärt. Denn die Vermittlung der demokratischen Grundpfeiler unserer Gesellschaft und die Erziehung unserer Kinder und Jugendlichen zu selbstbestimmten und eigenständig denkenden Persönlichkeiten sind für eine stabile Demokratie von fundamentaler Bedeutung. 

Ein wesentlicher Baustein der Demokratiebildung ist die Vermittlung der Erinnerungs- und Gedenkkultur. Wenn wir uns daran erinnern, welch schreckliches Leid die Menschen infolge des Nationalsozialismus erfahren mussten; wenn wir uns mit den Menschen, ihrem Leben und ihren Schicksalen auseinandersetzen, nur dann können wir ehrlich verstehen, warum die aktuelle Entwicklung eine so gefährliche ist. In Zeiten wie diesen müssen wir alle aufstehen und Haltung zeigen und dabei für unsere Mitmenschen einstehen, die selbst dazu nicht in der Lage sind. Je früher wir diese Grundhaltung unseren Kindern vermitteln, desto größer ist die Chance, dass diese verinnerlicht wird.

Wir werden daher die kommenden Ausgaben von Schule NRW nutzen, um das Thema Demokratie aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Wir beginnen in dieser Ausgabe mit der Vorstellung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. – einer international tätigen Organisation, die ursprünglich mit der Pflege von Kriegsgräbern begonnen hat und heute einen ganz wesentlichen Beitrag zur Erinnerungs- und Gedenkkultur in den Schulen erbringt. Als stellvertretende Landesvorsitzende des Volksbundes ist es mir ein besonderes Anliegen, auf die so wichtige Arbeit hinzuweisen und hoffe, dass zukünftig viele weitere Schulen dieses großartige Engagement nutzen, um ihren Schülerinnen und Schülern die Erinnerungs- und Gedenkkultur näherzubringen.  

Herzliche Grüße

Dorothee Feller

(Ministerin für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen)