Standbild aus Tom Lehels Musikvideo "Wir wollen Mobbing-frei".

Wir wollen mobbingfrei!

Kinder stark machen: Das bundesweite Anti-Mobbing-Programm richtet sich an Grundschulen und bietet Event- und Fortbildungsveranstaltungen an.

[Schule NRW 11-22]

Viele Kinder und Jugendliche werden in ihrer Schulzeit mit Fällen von Ausgrenzung, Mobbing und Cybermobbing konfrontiert, zum Teil auch schon an Grundschulen. Der Schauspieler, Musiker und Comedian Tom Lehel setzt sich mit seiner Kampagne „Wir wollen mobbingfrei“ dagegen ein und klärt auf.

Alle Grundschulen, die 2023 am Präventionsprogramm für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern teilnehmen möchten, können sich ab sofort bewerben. Das Programm wird von der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Mechthild Schäfer, Ludwig-Maximilians-Universität München, wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Es erstreckt sich über zwei Tage und startet mit einem Schulevent von und mit Tom Lehel mit den 3. und 4. Klassen und ihren Lehrkräften. Das Event ist eine multimediale Mischung aus Lesung, Popkonzert, Stand-Up-Comedy und Interaktion mit den Kindern. Ebenso zum Programm gehören eine pädagogische Vertiefung, ein Elternabend und eine Lehrerfortbildung.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Bewerbung ist online bis zum 19. Dezember möglich unter: wirwollenmobbingfrei.com

 

„Wir wollen mobbingfrei“ bietet einen wertvollen Baustein zur Mobbingprävention an und bezieht auf einzigartige Weise alle wichtigen Gruppen mit ein: die Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern, Lehrkräfte und das pädagogische Personal. Alle Beteiligten werden für die Themen Respekt, Toleranz und einen umsichtigen Umgang miteinander sensibilisiert und sollen kritische Fälle schon früh erkennen können.

Die Betriebskrankenkassen BKK Akzo Nobel, BKK Pfalz, BKK Technoform, BKK·VBU, BKK VDN, BKK WIRTSCHAFT & FINANZEN, BMW BKK, Debeka BKK, Mercedes-Benz BKK, pronova BKK, R+V BKK, SBK, VIACTIV und vivida bkk veranstalten die bundesweite Event- und Fortbildungsreihe seit 2021 im Rahmen der Gesundheitsförderung.