Drei Kinder posieren für eine Theateraufführung, sie sind für ihre Rollen kostümiert und mit Theaterschminke geschminkt.

Projektfonds Kulturelle Bildung - Ruhr-Konferenz

Mit dem Projektfonds stehen nun Mittel für künstlerische Projekte für Schulen im Ruhrgebiet  bereit. Dabei soll die Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen, der kulturellen Jugendarbeit oder Kunstschaffenden eine zentrale Rolle spielen. 

Kulturelle Bildung leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung. Die Kooperation mit Kultureinrichtungen ist dabei besonders wichtig. Das Ruhrgebiet bietet eine besondere Fülle kultureller Möglichkeiten und vielfältige Kulturorte. Mit dem Projektfonds „Kulturelle Bildung / Ruhr -Konferenz“ stehen nun Projektmittel für Schulen im Ruhrgebiet (Verbandsgebiet des Regionalverbandes Ruhr) bereit, um künstlerische Projekte durchzuführen. Dabei soll die Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen, Einrichtungen der kulturellen Jugendarbeit oder Künstlerinnen und Künstlern in den ruhrgebietsbezogenen Kooperationsprojekten eine zentrale Rolle spielen.

Der maximale Förderbetrag beträgt 3.000 Euro. Antragsberechtigt sind die Träger öffentlicher Schulen, von Ersatzschulen und Fördervereine öffentlicher Schulen oder Ersatzschulen, die ihren Sitz im RVR-Gebiet haben. Zuwendungsfähig sind Personalkosten und Sachkosten (z. B. Honorare, Eintrittsgelder, Materialkosten). Eine Durchführung der Maßnahmen ist bis zum 31. Juli 2023 möglich. Anträge können bis zum 21. Februar 2021 gestellt werden. Eine Jury befindet je Bezirksregierung über die Anträge. Bewilligungsbehörden sind die Bezirksregierungen Düsseldorf, Münster und Arnsberg.

Hintergrund Ruhr-Konferenz

Die Ruhr-Konferenz ist eine umfassende Initiative der Landesregierung, um die Metropole Ruhr als wirtschaftlich starke und lebenswerte Zukunftsregion für alle Menschen zu gestalten. Der Prozess ist von Beginn an auf breite Beteiligung und das Engagement von Menschen und Partnern aus allen gesellschaftlichen Bereichen angelegt. Auf fünf zentralen Handlungsfeldern werden wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Chancenregion gesetzt: Vernetzte Mobilität – kurze Wege; Erfolgreiche Wirtschaft – gute Arbeit; Gelebte Vielfalt – starker Zusammenhalt; Sichere Energie – gesunde Umwelt sowie Beste Bildung – exzellente Forschung.

Die Umsetzung der 73 in den Themenforen erarbeiteten und von der Landesregierung beschlossenen Projekte hat Anfang 2020 begonnen. In den kommenden Jahren werden weitere Vorhaben und Ideen von Partnern wie Kommunen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern oder Unternehmen unter dem Dach der Ruhr-Konferenz diese Impulse verstärken und die Entwicklung der Chancenregion Ruhr unterstützen.

Logo mit dem Schriftzug "Ruhr-Konferent. Menschen machen Metropole."
(c) Ruhr-Konferenz

Beratung und Unterstützung

Beratung und Unterstützung zur Förderung wird über „Bildungspartner NRW“ geleistet. Die Förderrichtlinie und viele weiterführende Hinweise sowie Beispiele für Projektideen finden Sie hier.