Junge sitzt vor einem Laptop am Schreibtisch

Schulkonzepte zum Distanzunterricht

Schulkonzepte zum Distanzunterricht veranschaulichen, wie der Distanzunterricht organisatorisch sowie pädagogisch-didaktisch realisiert werden kann. 

Als Leitfaden bietet die Handreichung zur lernförderlichen Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht Hinweise für eine erfolgreiche Unterrichtsgestaltung. Diese Vorschläge sind schulindividuell und situationsspezifisch adaptierbar. Viele Schulen haben mit dieser Unterstützung schuleigene Konzepte für den Distanzunterricht erstellt.

Eine exemplarische Auswahl an Schulkonzepten zeigt, wie sich die unterschiedlichen Schulformen auf den Distanzunterricht eingestellt haben. Die Schulkonzepte zum Distanzunterricht veranschaulichen, wie der Distanzunterricht organisatorisch sowie pädagogisch-didaktisch realisiert werden kann. Sie dienen als Orientierung und Anregung für andere Schulen. Auf die hier dokumentierten Vorgehensweisen und Ideen kann zurückgegriffen werden, um das eigene Schulkonzept zum Distanz- oder auch Wechselunterricht weiterzuentwickeln.

Die Konzepte unterscheiden sich in unterschiedlichen Aspekten – auch quantitativ und qualitativ. Es erfolgte keine fachliche Bewertung der Konzepte im Sinne von „Best Practice-Beispielen“. Stattdessen wurden die Konzepte von schulfachlicher Seite explorativ gesichtet, wobei rechtliche und organisatorische Gesichtspunkte nicht betrachtet wurden. Zudem sei darauf hingewiesen, dass die schulischen Konzepte einem dynamischen Entwicklungs- und Anpassungsprozess unterliegen und die exemplarische Auswahl als Produkte individueller Arbeitsstände anzusehen sind.